Sport

Hockey – die Sportart für jede Unterlage

Eine Randsportart: Einradhockey mit Tennisball.

Von Einradhockey über Rollstuhlhockey bis Polo – sieben Sportarten im Fokus.

Was alle Hockeysportarten gemeinsam haben, ist, dass zwei Teams gegeneinander antreten und versuchen, mit einem Schläger das Spielgerät (meist ein Ball) ins Tor zu befördern. Doch damit sind die Gemeinsamkeiten bereits erledigt. Wir stellen sieben Hockeysportarten vor und zeigen deren Unterschiede auf.

Landhockey, 1700 Lizenzierte

Beim Landhockey besteht ein Team aus zehn Feldspielern und einem Torwart. Während früher grössenteils auf Naturrasen gespielt wurde, wird heute fast ausschliesslich auf Kunstrasen gespielt. Ein Spiel dauert vier Mal 15 Minuten. Der Ball ist meist aus Kunststoff und hat einen Durchmesser von 7,1 bis 7,5 cm. Das Spielfeld hat die Masse 91 × 55 Meter. In der Halle ist die Seitenlinie mit Banden ausgestattet. Anstatt zehn werden fünf Spieler und ein Goalie aufgestellt. Auch der Ball ist etwas leichter als bei der Outdoor-Variante. Die Schläger bestehen meist aus Holz oder Carbon.

Unihockey, 33000 Lizenzierte

Unihockey ist zweifellos die meist betriebene Sportart in der Schweiz. Über 33000 Lizenzierte zählt der Verband. Auf dem Spielfeld (40 × 20 Meter) stehen sich fünf Feldspieler und ein Torhüter gegenüber. Ein Spiel dauert drei Mal 20 Minuten. Der Ball besteht aus dem Kunststoff Polyethylen und hat 26 Löcher. Der Unihockeystock ist zweiteilig (Schaufel und Schaft) und besteht ebenfalls aus Kunststoff, wobei höherwertige Schläger mit Titan verstärkt sind. Unihockey wird in der Halle betrieben und ist bei den Kids sehr beliebt.

Eishockey, 27000 Lizenzierte

Eishockey ist die wohl bekannteste aller Hockeysportarten. Sie geniesst eine hohe Präsenz in den Medien und hat einen hohen Stellenwert im Land. Eishockey wird mit fünf Feldspielern und einem Torwart auf einer 60 m langen und 30 m breiten Eisfläche gespielt. Die Spieler bewegen sich mit Schlittschuhen auf dem Eis. Das Spielgerät wird Puck genannt – es ist eine kleine Hartgummischeibe. Die Spielzeit beträgt drei Mal 20 Minuten netto.

Streethockey, 1500 Lizenzierte

Streethockey wird auf Hartbelag (Beton oder Asphalt) gespielt. Die Spieler tragen Laufschuhe und verwenden einen normalen Eishockeystock. Diese Sportart wird mit einem orangen Hartplastikball gespielt. Die Spielfeldgrösse beträgt 30 × 60 Meter. Gespielt wird mit je fünf Feldspielern und einem Goalie.

Polo, 250 Lizenzierte

Polo ist eine Mannschaftssportart, bei der die auf Pferden reitenden Spieler einen Ball mit einem langen Holzschläger in das gegnerische Tor schlagen. Gespielt wird Vier gegen Vier, auf Gras, Sand oder Schnee. Die Spieler tragen Helme und wechseln während des Spiels mehrfach die Pferde. Die Grösse des Spielfeldes ist 300 Yards (274 m) mal 183 m. Die Begrenzung des Spielfeldes besteht an den langen Seiten aus 30 cm hohen, meist hölzernen Brettern. An den kurzen Seiten – den Torseiten – mit im Gras gekennzeichneten Linien. Die Bälle für Graspolo sind sieben Zentimeter gross und wiegen 130 Gramm. Sie sind weiss und bestehen aus Hartkunststoff. Polobälle für Schnee- oder Beachpolo sind 20 Zentimeter gross und meist rot, bestehen aus mit Luft gefülltem Hartgummi.

Einradhockey, 131 Lizenzierte

Einradhockey ist eine Sportart, die auf dem Einrad ausgeübt wird. Gespielt wird mit Eishockeyschlägern und einem Tennisball auf Eishockeytore. Vier Feldspieler und ein Goalie stehen sich gegenüber. Zugelassen sind Einräder mit Radgrössen bis 24 Zoll. Das Spielfeld ist von Banden umgeben. Es wird ohne Körpereinsatz gespielt.

Rollstuhlhockey, 103 Lizenzierte

Rollstuhlhockey ist eine anerkannte Rehabilitationssportart für Menschen mit Behinderung. Unterschieden wird dabei zwischen E-Hockey, also Rollstuhlhockey in elektrischen Rollstühlen, und H-Hockey, mit handbetriebenen (manuellen) Rollstühlen. Ein Spiel ist in zwei Halbzeiten aufgeteilt, die jeweils 20 Minuten dauern. Das Feld ist 26 × 16 Meter gross, die Grenze besteht aus einer 20 cm hohen Bande. Meisterschaften werden in der Halle ausgeübt. Ein Team besteht aus vier Feldspielern und einem Torhüter.

Artboard 1