Wirtschaft

Starker Franken bremst Umsatzwachstum von Geberit im letzten Jahr

Geberit hatte im letzten Jahr mit dem starken Franken zu kämpfen. Statt um 3,4 Prozent wuchs der Umsatz lediglich um 0,1 Prozent.

Geberit hat seinen Umsatz 2019 nur leicht um 0,1 Prozent auf 3,1 Milliarden Franken steigern können. Schuld daran war der starke Franken. Währungsbereinigt belief sich das Plus auf 3,4 Prozent.

(rwa) Das Unternehmen sprach am Donnerstag bei der Präsentation der Ergebnisse von einem «überzeugenden» Umsatzwachstum. Einen Strich durch die Rechnung machten Geberit die negativen Währungseffekte. Diese schlugen mit 102 Millionen Franken zu Buche.

Währungsbereinigt legte das Unternehmen beim Umsatz am stärksten im Fernost und Pazifik (+9,0 Prozent) zu, gefolgt von den Benelux-Ländern (+7,4 Prozent). Auch in der Schweiz resultierte ein Plus von 3,9 Prozent. Den vollständigen Geschäftsbericht veröffentlicht Geberit im März.

Artboard 1